Geschafft! Mehr als 300 Verträge!

Am 12.03.2011 hatte die Private Internet Initiative Nabern-Lindorf nach Rücksprache zwischen Jürgen Hülß aus Nabern und Sabine Lehmann aus Lindorf die Gewissheit:

Die private Internet-Initiative Lindorf/Nabern am Etappen-Ziel: Jürgen Hülß, Holger Kölsch, Arne Knoblauch, Sabine Lehmann, Stefan Würtele (obere Reihe), Klaus Pesl, Andreas Kreibig (unten), auf dem Bild fehlt Markus Aberle

Es liegen bei Redaktionsschluss 309 ausgefüllte und unterzeichnete DSL Aufträge und, soweit gewünscht, auch die dazu gehörenden Portierungsaufträge zur Übertragung der Telefonnummer/n aus Nabern und Lindorf vor! Für ein Unternehmen außerhalb und mehrere Unternehmen innerhalb des Industrieparks Nabern werden in Zusammenarbeit mit der NeckarCom noch Details und Vertragsinhalte abgeklärt!

Es hat sich also für Nabern und Lindorf gelohnt, in der Privaten Internet Initiative über den eigenen Teller- oder Ortsrand hinaus zu sehen und gemeinsam dieses Projekt der Anbindung von Nabern und Lindorf an ein schnelles Internet aktiv zu betreiben.

Jeder der beiden Teilorte wäre für sich nicht in der Lage gewesen, dieses Ziel zu erreichen. Erst durch die Zusammenarbeit der jeweiligen Teilnehmer der Privaten Internet Initiative und Einbringung ihres Wissens, ihrer Kontakte, ihrer Fähigkeiten und vor allem viel, viel Zeit und Engagement konnte dies gelingen. Ebenso wichtig waren für das Erreichen dieses Ergebnisses die Unterstützung durch alle Ortschaftsräte beim Verteilen der Informationen und Auftragsformulare, die persönlichen Ansprachen der Teilnehmer gegenüber Nachbarn, Bekannten und Verwandten. Gemeinsam haben wir das im Rahmen eines großen bürgerschaftlichen Engagements geschafft.

Aber eines kann nicht oft genug hervor gehoben werden: Ohne Zusammenarbeit mit und Unterstützung der Franz und Regine Frauenhoffer Stiftung hätten alle diese Aktivitäten keinerlei Aussicht auf Erfolg. Diese Stiftung ist und war der Schlüssel, der in Verbindung mit der NeckarCom erst das Tor für eine zukunftsfähige Internetanbindung von Nabern und Lindorf öffnete.

Am Ende lagen insgesamt 331 positive schriftliche und noch ca. 12 mündliche Zusagen aus beiden Teilorten vor. Nicht alle haben aber – trotz konkreter Nachfrage, Erinnerung sowie Übersendung – die verbindlichen Aufträge an die NeckarCom ausgefüllt, wobei die Gründe dafür nicht bekannt sind. Vielleicht kommt ja aber noch der eine oder andere Auftrag, der dann mit an die NeckarCom übergeben wird.

Wie geht es aber nun weiter?

Die Mitglieder der Initiative beider Teilorte werden noch einmal alle DSL Aufträge und Portierungsaufträge auf ihre Vollständigkeit überprüfen und wegen etwaiger fehlender Eintragungen nachfragen.

Im Anschluss daran wird mit Herrn Herrmann von der NeckarCom ein Termin für die Übergabe der Verträge vereinbart werden. Dies wird voraussichtlich noch vor Ende März 2011 erfolgen und gilt für alle bis dahin bei Jürgen Hülß für Nabern und bei Sabine Lehmann bzw. Klaus Pesl für Lindorf eingehenden und vollständigen DSL-Aufträge und Portierungsaufträge.

Die NeckarCom hat bereits bei der DTAG die Angebote für die Setzung der Verteilerkästen und die Aufteilung der Kabel angefordert. Die Orte für die Verteilerkästen wurden bereits mit der DTAG abgesprochen. Parallel dazu werden weitere technische Umsetzungen für die Anbindung geprüft.

Alle weiteren Abläufe liegen, nachdem wir die geforderten 300 Neukunden in Form der DSL Aufträge zusammen gebracht haben, dann in der Abwicklung der NeckarCom. Auf diese Abwicklung haben wir keinen Einfluss, werden die NeckarCom aber bei Bedarf in allen Fragen unterstützen.

Für den Zeitpunkt, zu dem dann Nabern und Lindorf an ein schnelles Internet angeschlossen sind, beabsichtigen wir – deren vorherige schriftliche ausdrückliche Zustimmung vorausgesetzt – die Namen der Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen im Mitteilungsblatt zu veröffentlichen, welche durch Ihre Teilnahme und die Einreichung der DSL-Aufträge den Weg zu einer schnellen Internetanbindung von Nabern und Lindorf nicht nur für sich, sondern auch für alle Bürger/innen und Unternehmen bereitet haben. Diese Personen und Unternehmen tragen ganz wesentlich dazu bei, dass Nabern und Lindorf zukunftsfähig werden, kleinere und mittlere Unternehmen hier bleiben oder sich hier ansiedeln und auch junge Familien wieder vermehrt nach Nabern und Lindorf kommen.

Zudem werden wir über weitere Entwicklungen in verschiedenen Medien informieren. Dies wird zunächst einmal natürlich über das Mitteilungsblatt sein.

Außerdem wurde dieser Blog eingerichtet, über den nicht nur jede interessierte Person Informationen erhalten kann, sondern auch selbst Beiträge kommentieren und Rückfragen Fragen stellen kann. Hierzu laden wir alle Bürger/innen und Unternehmen bereits jetzt recht herzlich ein. Sie finden hier außerdem zahlreiche Antworten und Hinweise zu gängigen Fragen, wie etwa eine Anleitung zur Übernahme Ihrer bisherigen E-Mail-Adresse.

Aber heute sind wir erst einmal glücklich und zufrieden, dass wir mit mehr als 300 Bürger/innen und Unternehmen die Voraussetzungen dafür geschaffen haben, dass ganz Nabern und ganz Lindorf an ein schnelles Internet angebunden werden können. Dies kommt auf dem Bild unserer Privaten Internet Initiative Nabern – Lindorf auch deutlich zum Ausdruck und das völlig zurecht.

„…gemeinsam geht‘s leichter…“ Dieses Stiftungsmotto der gemeinnützigen Franz und Regine Frauenhoffer Stiftung hat im Falle von Nabern und Lindorf erneut seine Richtigkeit bewiesen. Nicht nur in Nabern und Lindorf, sondern auch in anderen Kommunen war und ist diese Stiftung der Schlüssel für eine zeitgemäße Internetversorgung. Mehr Informationen dazu und zur Möglichkeit aller, diese gemeinnützige Stiftung zu unterstützen, um auch Projekte in anderen Kommunen in Baden-Württemberg durchführen zu können, finden sich auf der Homepage www.frauenhoffer-stiftung.de. Der Inhalt dieser Homepage ist Zeugnis einer fortwährenden Erfolgsgeschichte.

Am vergangenen Samstag nach Rücksprache zwischen Jürgen Hülß mit Sabine Lehmann aus Lindorf hatte die Private Internet Initiative Nabern-Lindorf die Gewissheit:

Es liegen bei Redaktionsschluss 309 ausgefüllte und unterzeichnete DSL Aufträge und, soweit gewünscht, auch die dazu gehörenden Portierungsaufträge zur Übertragung der Telefonnummer/n aus Nabern und Lindorf vor! Für ein Unternehmen außerhalb und mehrere Unternehmen innerhalb des Industrieparks Nabern werden in Zusammenarbeit mit der NeckarCom noch Details und Vertragsinhalte abgeklärt!

Dieser Beitrag wurde unter 300-oder-nichts-Status, Frauenhoffer-Stiftung, Lindorf, Nabern veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Geschafft! Mehr als 300 Verträge!

  1. Georg Walter sagt:

    Gibts schon was neues? Wurden die Verträge in der Zwischenzeit übergeben?

    • Holger Kölsch sagt:

      Die Übergabe der Verträge wird voraussichtlich in den nächsten 14 Tagen erfolgen. Davon unabhängig sind die Arbeiten aber bereits in Gang, so dass hier keine Zeit vergeudet wird. Zum Übergabetermin werden wir hier selbstverständlich wieder berichten. Möglicherweise liegen dann auch erste Termine aus der Projektplanung vor.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


8 − eins =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>